Peter-Apian-Oberschule
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Roberta

Besser als die Profis!
 

Sehr früh aufstehen ist nicht jedermanns Sache, trotzdem machten sich am (Samstag, den) 02.Dezember zahlreiche Schülerinnen und Schüler auf nach Leipzig, um erstmalig an der Roboterweltmeisterschaft - First Lego League - teilzunehmen. Von den gut zwanzig Teams aus dem Osten Deutschlands waren wir eine von drei Oberschulen, die meisten Teams waren vom Gymnasium, ein Team auch von der Berufsschule.

Wir waren das einzige neue Team und haben im August dieses Jahres, vor gerade einmal fünf Monaten, bei absolut Null angefangen. Deshalb war unser Vorhaben in erster Linie: Dabei sein ist alles!
Vor allem wollten wir möglichst viel von den anderen Teams lernen, die seit einigen Jahren dabei sind. Daraus wurde leider nichts. Die meisten der Roboter waren viel einfacher und kleiner, als sie für den Wettbewerb hätten sein dürfen. Statt von den erfahrenen Teams lernen zu können, wurden wir wiederholt gefragt, ob sie unsere Roboter fotografieren dürften, um sich „inspirieren“ zu lassen. Besonders haben wir uns gefreut, dass wir mit einer Gesamtwertung von Platz 7 auch mit dem Azubi-Team der Telekom (Platz 11) hervorragend mithalten konnten.

Text und Bilder: M.Willig

 
 

B I L D E R G A L E R I E

 
 
Feinschliff auch beim Team Chaos
Feinschliff auch beim Team Chaos
das Teamprojekt ist knifflig
das Teamprojekt ist knifflig
ein bißchen Feinschliff an den Programmen
ein bißchen Feinschliff an den Programmen
Emily bei der Vorstellung unseres Forschungsprojektes
Emily bei der Vorstellung unseres Forschungsprojektes
die Stimmung stimmt
die Stimmung stimmt
Coach aus Jena möchte unseren Roboter, dass müssen wir filmen
Coach aus Jena möchte unseren Roboter, dass müssen wir filmen
ein langer Tag und endlich Siegerehrung
ein langer Tag und endlich Siegerehrung
Roboter und Schüler brauchen eine Pause
Roboter und Schüler brauchen eine Pause
es fehlen nur noch wenige Zentimeter aber die Zeit ist knapp
es fehlen nur noch wenige Zentimeter aber die Zeit ist knapp
 
 

Der Wettbewerb war in mehrere Kategorien unterteilt:

• Roboterdesign: 33 von 50 Punkte für unseren Roboter (für den dritten Platz hätten wir nur sechs Punkte mehr gebraucht)
• Programmierung und Aufgabenlösung: 60 Punkte (es fehlten nur wenige Millimeter beim „Rohre wechseln“, dann wäre es mit weiteren 20 Punkten bereits deutlich besser gewesen (Platz 3 hatte 95 Punkte)
Wir haben zwölf Aufgaben angefangen, bei vielen der Aufgaben fehlte nur noch sehr wenig, um sie fertig zu stellen, leider fehlten uns dann am Wettkampftag Laptops.
• Forschungsprojekt: Unser Thema „Solarbetriebene Meerwasserentsalzungsanlage“ kam hervorragend an, es gab 38 von 50 Punkten, die für Platz 3 genügten; Platz zwei hatte nur vier Punkte mehr.
• Teamwork: Mit 40 von 50 Punkten landeten wir knapp auf dem undankbaren 4. Platz.

Fazit: Wir waren besser als die Profi-Teams mit Geld und Erfahrung.

Wir haben jetzt für die nächste Saison bereits einen sehr guten Grundroboter und wissen, wie wir Werkzeuge als Aufsätze auch mit Getriebe bauen können. Es gab nur zwei andere Teams, deren Roboter ebenfalls wie die unseren schnell wechselbare Aufsätze ermöglichte.
Kein anderes Team hatte auch nur annähernd so viele beteiligte Schüler (über fünfzig) und niemand versuchte sich an so vielen der Aufgaben.

Wie geht es weiter?

Die Schüler haben mit übergroßer Mehrheit entschieden: Wir nehmen als nächstes gleich an zwei Wettbewerben teil, nämlich am Sächsischen Roboterwettbewerb „RoboSax“ und der weltweiten Roboter-Olympiade (WRO).
Wir liegen bereits sehr gut im Rennen:
Ein Prototyp eines für Olympia notwendigen Greifarms, der mit einem Motor sowohl greifen als auch Dinge anheben kann, wurde im Rahmen des GTA bereits fertig gestellt.
Das Programm zur Erkennung der Spielfeldbande (für RoboSax) funktioniert bereits sehr gut.

Die nächsten Termine:

- 15.01.2018: Veröffentlichung der neuen Aufgaben der World Robot Olympiade (WRO) auf der Webseite: www.worldrobotolympiad.de
- 27.01.2018: Vorstellung des neuen RoboSax-Spielfeldes und Möglichkeit, die ersten Tests unserer Roboter am Wettkampf-Spielfeld durchzuführen
Ort: Technische Universität Chemnitz, Straße der Nationen
- 04.02.2018: Finale der First Lego League (und Möglichkeit sich bei den Profis Anregungen für unsere Roboter und Aufsätze zu holen)
Ort: Dresden, Friedrich-List-Platz 1
- 02./03.05.2018: Schulmeisterschaft – WRO
Ort: Peter-Apian-Oberschule, Raum A10
- 09./10.05.2018: Schulmeisterschaft – RoboSax
Ort: Peter-Apian-Oberschule, Raum A10
- 02.06.2018: RoboSax und WRO Wettbewerb (beide zeitgleich an der TU in Chemnitz

Unser Problem: Wir benötigen weitere Unterstützung:

- bei der Finanzierung der Startgebühren, der Spielfelder und notwendiger zusätzlicher Licht-/Farbsensoren (einer kostet ca. 35€, von denen wir 18 Stück benötigen)
- beim Bau der RoboSax-Spielfelder
- beim Transport der Kinder zu den Veranstaltungen.

Jeder Euro hilft uns!

Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung!

Am einfachsten können Sie über den Schulverein spenden. Die Bankverbindung finden Sie auf dieser Webseite unter Schulverein.

 
 
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Eine Seite zurück   Zur Startseite E-Mail   Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen...   Zur Anmeldung
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
 
Eine Seite zurück Zum Seitenanfang